Bericht zur nachgeholten Jahreshauptversammlung am 27. August

Am 27.08.2020 fand unsere nachgeholte Jahreshauptversammlung statt. Die Versammlung wurde unter Berücksichtigung der Corona Auflagen im Bürgerhaus in Bechtheim durchgeführt.

Neben dem Bericht des Vorstands und den Berichten der Abteilungsleiter über das für den SV Bechtheim sehr erfolgreiche Jahr 2019, stand aber das aktuelle Jahr und die coronabedingten Auswirkungen für den Verein im Vordergrund. Finanziell konnte Andreas Winkel in seinem Kassenbericht jedoch Entwarnung geben – der SV Bechtheim ist aktuell finanziell abgesichertund kann die Einbußen durch Veranstaltungsabsagen abfedern.

Der Übungsbetrieb des Vereins, der ab dem 14. März komplett eingestellt wurde, kann seit Mitte Mai langsam wieder auf einem normalen Niveau durchgeführt werden, wobei normal das neue „Corona-Normal“ ist, mit Abstandsregeln und allen nötigen Hygienevorschriften.

Die Auswirkungen auf die Veranstaltungen der Teutonia stellen sich aber dramatischer dar: Schon früh mussten wir einsehen, dass die geplanten Feierlichkeiten zum 100jährigen Vereinsjubiläum, vom 22. bis 23. August nicht durchgeführt werden können. Nun ist auch klar, dass der Hünstetter Freundschaftslauf am 03. Oktober nicht stattfinden kann. Bereits vor den Sommerferien hatten sich der Vorstand und die Kerbegesellschaftauf die Absage der Kerb verständigt. Eine Genehmigung durch die Gemeinde war durch das generelle Verbot von Großveranstaltungen ohnehin nicht möglich. Es wurde außerdem beschlossen die Faschingskampagne 2020/21 abzusagen. Die Gruppe hatten sich die Entscheidung vor Beginn der Proben gewünscht. Abgesehen von dem gesundheitlichen Risiko für alle Aktiven und Besucher der Bechtheimer Kappensitzungen, machen es die Bestimmungen, die derzeit und sicher auch noch im nächsten Jahr gültig sind, schlicht unmöglich, eine solche Veranstaltung durchzuführen.